Grauenvollen Presseinformationen sterben nicht aus

Journalistische Konventionen oder woran Profis die Laienspieler erkenn

Es sind immer die gleichen Fehler: Journalistische Konventionen missachtet, Wortlänge, Wortwahl, Füllwörter, die Liste ist lang. Orthografische Fehler und mangelhafte Interpunktion. Dazu passen dann ganz prima nichtssagende Überschriften und eine epische Länge von Hölzchen auf Stöckchen. Für Journalisten eine Zumutung, für Leser eine Beleidigung. Und am Besten als Absender noch Verkaufsförderung oder Marketing: das wandert dann sofort mit einem Klick ins Nirwana, den Papierkorb.

Hier sind vier Links, die Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten liefern.

Tuwort, Wortliga, Blablameter und Schreiblabor

Und dazu noch eine spezielle Analyse des Schreiblabors zu Füllwörtern.

Grauenvollen Presseinformationen sterben nicht aus