News

Wie Unternehmen der Presse 📢 gegenübertreten?

Wie Unternehmen der Presse gegenübertreten?
Süddeutsche Zeitung – Lutz Frühbrodt, Professor für Unternehmenskommunikation an der Hochschule Würzburg, sagt im Interview mit der “Süddeutschen”, dass Firmen Medien­anfragen zunehmend ignorieren und lieber eigene Themen setzen. “Der Begriff Öffentlichkeitsarbeit ist ein typisch deutscher. Er suggeriert, dass Unternehmen gegenüber der Öffentlichkeit eine Arbeit zu leisten hätten, zu deren Bedingungen.”
News communication-college

New York Times ruft zur Abwahl Trumps auf (richtig!)

Rassist Trump

New York Times” ruft zur Abwahl Trumps auf
“Er ist ein Mann ohne Integrität”: Die “New York Times” fordert die Abwahl von US-Präsident Donald Trump. Er sei der “schlechteste amerikanische Präsident der modernen Geschichte”.
NYT – Crisis: The Case Against Donald Trump
Mr. Trump’s ruinous tenure already has gravely damaged the United States at home and around the world. He has abused the power of his office and denied the legitimacy of his political opponents, shattering the norms that have bound the nation together for generations.

Freue mich schon wieder auf die Protestmails der Trumpversteherinnen, der Sexisten + Rassisten (komischerweise Frauen?).

Strafe wegen gekaufter Sendezeit

Strafe wegen gekaufter Sendezeit
Anti-Corona-Maßnahmendemo im TV
Deutschlandfumk – Die Landesanstalt für Kommunikation in Baden-Württemberg hat gegen den regionalen Fernsehsender L-TV eine Strafe von 65.000 Euro verhängt. Der Sender hatte Demonstrationen der das Coronavirus verharmlosenden Initiative „Querdenken 711“ übertragen und sich dafür bezahlen lassen.
“Impfgegner – o.k., dann probieren Sie doch Masern aus, oder darf es Typhus oder Diphtherie (wie massenhaft in Berlin infolge übersidelten Russlanddeutschen) sein, eher nicht? Aber Wundstarrkrampf (Tetanus) kann es doch zumindest sein.
https://www.deutschlandfunk.de/anti-corona-massnahmendemo-im-tv-strafe-wegen-gekaufter.2907.de.html?dram:article_id=485778

“Lost” ist Jugendwort des Jahres 2020

Jugendsprache

Nachfolger für Ehrenfrau
“Lost” ist Jugendwort des Jahres 2020
Mit dem Begriff wird ahnungsloses und unsicheres Verhalten beschrieben.

1. Schabernack “So, genug Schabernack”, sarkastische Verwendung, harmloser Scherz
2. Mittwoch “Es ist Mittwoch, meine Kerle”
3. Sauftrag geplantes Besäufnis
4. wild/wyld heftig oder krass
5. lost ahnungslos, unsicher oder unentschlossen
6. no front Erklärung, dass etwas nicht verletzend oder beleidigend gemeint ist.
7. Köftespieß Geht auf den Rapper Xatar zurück, steht für die einfachen Dinge im Leben, die glücklich machen.
8. Digga/Diggah Freund, Kumpel, Bro
9. Cringe Ausdruck für Fremdscham; wird auch als Adjektiv verwendet, dann bedeutet cringe unangenehm, peinlich.
10. Mashallah Ausdruck für Lob, Kompliment

Mit dem “Jugendwort des Jahres” warb der Münchner Langenscheidt-Verlag von 2008 an zehn Jahre lang für sein Buch “100 Prozent Jugendsprache”. Nach der Übernahme der Marke Langenscheidt durch den Pons-Verlag ist das in diesem Jahr aber erst mal vorbei.

Cancel Culture

“Cancel Culture” – Was ist das eigentlich?
NDR – Ein Schlagwort ist in gesellschaftlichen Debatten immer häufiger zu hören: “Cancel Culture” – die Kultur des Absagens. Wobei es über dieses Phänomen keine Einigkeit gibt. Die einen beklagen, diese sogenannte Cancel Culture würde auch in Deutschland mehr und mehr um sich greifen.

Altmeyer: ist der peinlich

Altmeyer: ist der peinlich – Kampf gegen Steuervermeidung – Deutschland verhindert EU-Initiative
“Das Wirtschaftsministerium, geführt von Peter Altmaier (CDU), ist dagegen”. Mit mehr Transparenz wollen einige EU-Staaten gegen Steuervermeidung von Konzernen vorgehen. Eine Mehrheit im Rat der EU gäbe es wohl. Aber Deutschland, das dem Gremium vorsitzt, verhindert, dass die Initiative zur Abstimmung kommt.

Knautsch-Trump – zum Weichkneten und Zusammenfalten

Rassist Trump

Knautsch-Trump – zum Weichkneten und Zusammenfalten
Es gibt Menschen, deren bloßer Anblick uns unverzüglich aggressiv werden lässt. Sei es wegen ihres selbstgefälligen Grinsens, des eigenartigen Teints oder der befremdlichen Frisur – es juckt einen in den Fingern, wenn man sie nur sieht. Warum lassen wir diese negativen Gefühle nicht einfach am wohl repräsentativsten Exemplar unangenehmer Persönlichkeiten unserer Zeit aus?