News

Statusmeldung

Mozart Buch

Statusmeldung
„Gar nichts erlebt. Auch schön.“ – das soll Wolfgang Amadeus Mozart am 19. Juli 1770 in seinem Tagebuch verewigt haben.
Es handelt sich um eine fiktive Aussage, aus dem Werk von Eugen Egner, ausgezeichnet mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor, einem Zeichner und Autor des 1998 erschienen humoristischen Werk “Die Tagebücher des W. A. Mozart. Illustriert von ihm selbst”.

LaMa, der lachende Manager Nr.939, 24. Juli 2020, Buchtipp

lesen in der lachende Manager, LaMa

Nordhastedt – LaMa, der lachende Manager des communication-college, Nr.939 vom 24. Juli 2020 (ISSN 1861-3772 Netzpublikation archiviert und ausleihbar in Deutscher Nationalbibliothek Frankfurt am Main): Konjugation Auserkiesen und der LaMa Buchtipp: Unternehmensnachfolge – Die Kunst des Loslassens | Nils Koerber | 2020 | Vandenhoeck & Ruprecht | 29,00 € | ISBN 978-3-525-40398-3
Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt am Main http://www.dnb.de
Archivierte Netzpublikation http://d-nb.info/1209374994/34
Katalogeintrag https://d-nb.info/1213486114/

Scheuers miese Spielchen mit den Medien

ARD Tagesschau – E-Mails zeigen, wie das Verkehrsministerium versucht hat, kritische Berichterstattung zu “torpedieren”. Der Deutsche Journalistenverband wirft dem Minister Medienmanipulation vor. Auf einen Fragen-Katalog des “Spiegel”-Redakteurs Gerald Traufetter etwa schlägt der Leiter für Strategisches Medienmanagement in einer Mail an Scheuer vor, die Antworten “schon heute” an einen anderen Journalisten zu senden, “um die morgige Vorabmeldung des ‘Spiegel’ zu torpedieren.” Scheuers Reaktion: “Vorgehen top”, der “Plan” sei “super”.

Datenkapitalismus

deutsche Kolonialisierung

Datenkapitalismus – Dekolonisiert Euch!F acebook und Co. – die neuen Kolonialherren?

Dlf – So, wie früher die Kolonialherren in andere Länder einfielen, sind es heute die großen Internet-Giganten. Die Missionierung von Facebook durchziehe mittlerweile alle Lebensbereiche.
Spieregeln nicht-demokratisch legitimierter Unternehmen
Datenzentren dort, wo früher Zentren der Kolonisierung lagen