Willkommen oder nordeutsch moin moin bei der PR-Ausbildung beim communication-college

Dr. Ingo Reichardt et collegae freuen sich, Sie auf unseren Seiten über die PR-Ausbilung des communication-college zu begrüßen.

Das communicatioPR-Ausbildung des communication-collegen-college versteht sich als Dienstleistungs- und Ausbildungsunternehmen im Kommunikationsmanagement für seine Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer zum PR Berater. Im Zeichen gestiegener Marktanforderungen und der Erwartungen der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer bietet das communication-college seine PR Ausbilung an. Das Leitbild unserer PR Ausbildung, unsere Ausbildungsgrundsätze, wurden zusammen mit dem „CI-Papst“ Roman Antonoff ( 2003) diskutiert und erarbeitet.

PR-Ausbildung: „Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen“ Albert Camus

Ein Leitbild bietet den Kunden und Mitarbeitern und auch Anteilseignern Orientierung und sagt der Öffentlichkeit, wofür das Unternehmen steht. Mitarbeiter und Führungskräfte üben neue Arbeitstechniken und neue Formen der Zusammenarbeit. Abgesehen von fundierter Aus- und Weiterbildung und intensiver Beschäftigung mit neuer Technologie geht es um Verhaltensänderung. Die Netze haben mit Emanzipation zu tun, mit Eigenverantwortung, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität. Ein Unternehmensleitbild beschreibt das Selbstverständnis und die Grundprinzipien eines Unternehmens. Das Leitbild wird schriftlich fixiert und gibt Antworten auf die Fragen wofür stehen wir als Vision und Selbstverständnis, was wollen wir erreichen als Mission und Ziel und wie wollen wir es erreichen mit den Grundprinzipien und der Strategie.

PR-Ausbildung: „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung“ John F. Kennedy

Weiterbildung ist wichtig ist und viele sagen, in Zukunft wird sie noch wichtiger. Diese Menschen leugnen die Tatsachen der Gegenwart: Weiterbildung war schon gestern wichtig und heute erst recht. Morgen ist es zu spät. Das führt zu der paradoxen Situation, dass wir gerade wegen nahezu unbegrenzter Verständigungsmöglichkeiten zunehmend Verständigungsschwierigkeiten haben. Gleichzeitig wachsen die Manipulationsmöglichkeiten derer, die Zugang zu weit verbreiteten Medien haben beziehungsweise diesen Zugang steuern. Noch vor zehn Jahren hat es fünf bis sieben Jahre gedauert, bis sich das Wissen der Welt verdoppelt hat. Heute reichen weniger 700 Tage. Im Mittelalter passte das Wissen eines normalen Menschen in eine Ausgabe der New York Times, wenn er denn lesen konnte.

Mehr lesen >>